Honnef Heute - Florette Hill

http://www.honnef-heute.de/bad-honnef/sahrah-mcquaid-vielseitig-im-feuerschloesschen/51603/
Sarah McQuaid – vielseitig im Feuerschlösschen
(English translation appears below German original.)

Bad Honnef: Sonntag trat sie zum zweiten Mal in Bad Honnef auf – Sarah McQuaid. Bereits 2012 begeisterte sie das Publikum im Feuerschlösschen. Und das war auch heute, obwohl es vier weitere Veranstaltungen an diesem Tag in Honnef gab, wieder bis zum letzten Platz besetzt.

Mit virtuosem Gitarrenspiel, unvergleichlicher Stimme und vielseitigen Kompositionen zog sie die Fans schnell in ihren Bann.

Mittlerweile hat die Künstlerin fünf Alben aufgenommen, vor der Pause präsentierte sie Stücke ihres ersten Albums. Darin verarbeitete sie für einen Song die Inhalte eines Kinderbuchs oder die schnelle Tide in Norfolk: “Warst Du unvorsichtig und sitzt Du mit Deinem Boot fest im Schlamm, weil Du nicht schnell genug warst, musst Du warten, bis Du wieder von der reinkommenden Flut an Land gespült wirst”.

Mit dem Iren Iren Gerry O’Beirne schrieb sie Lied, das via E-Mail kommuniziert wurde – er arbeitete daran in Irland, sie in Cornwall. Nach sechs Wochen war es fertig: “Leave It For Another Day”.

Auch sehr Intimes verarbeitete die in Madrid geborene Musiker in ihren Stücken. So trug sie ein Lied vor, das von den Einschlafproblemen ihres damals 10-jährigen Sohnes handelte.

Zum Ende hin griff Sarah McQuaid zu einem rosafarbenen Tamburin und animierte das Publikum, die Refrains mitzusingen – was ausgezeichnet klappte. Klar: Bad Honnef eben.

Thanks to Alison Moffat for the translation below!
Bad Honnef: Sunday was Sarah McQuaid’s second performance in Bad Honnef after her enthusiastically received concert at the Feuerschlösschen in 2012. And despite competition from four other events in Honnef tonight, the venue was packed to the doors.

Sarah McQuaid’s virtuoso guitar, distinctive voice and richly diverse compositions quickly captivated her fans.

The artist, who has five albums to her credit, presented tracks from her first album in the first half, including songs based on a children’s story and on Norfolk’s legendary fast tides: “If you aren’t careful and your boat gets stuck in the mud because you weren’t fast enough, you just have to wait there till the incoming tide washes you ashore.”

Sarah McQuaid joined forces with Irish musician Gerry O’Beirne to write a song by email – he was in Ireland, she was in Cornwall. After six weeks, the song “Leave It For Another Day” was finished.

The Madrid-born musician also gives some very personal insights in her songs, performing a composition about the difficulties experienced by her son (then aged 10) in getting to sleep.

At the end of the concert, Sarah McQuaid picked up a pink tambourine and encouraged the audience to sing a chorus – and they joined in with gusto. That’s Bad Honnef for you!